Einschulungsuntersuchung

Ihr Lieben,

heute war ich mit unserer jüngsten Tochter,Emmy-Sue,zur Einschulungsuntersuchung und möchte euch mal davon berichten.

Emmy-Sue ist im Dezember 6 Jahre alt geworden und soll deshalb diesen Sommer in die Schule kommen.Sie geht bereits in den Vorschulkindergarten,der sich optimalerweise im gleichen Gebäude befindet,wie die Grundschule,die auch unsere mittlere Tochter,Stella-Mia besucht.
Im Vorschulkindergarten wird auch regelmäßig mit den Kindern geübt,es gibt zum Beispiel die Musikstunde,die Zahlen werden geübt,die Kreativität wird gefördert,erste Schwimmversuche,Sport uvw.

Nun stand heute bei uns die Einschulungsuntersuchung an.Vor ca. 6 Wochen bekam ich dafür einen Brief zugeschickt.Einen Termin konnte man selbst nicht wählen,er wurde festgelegt,Früh 7.45 Uhr.Also hieß es für mich,dass ich heute frei gebraucht habe.

Unsere Püppi war total aufgeregt und hatte auch Angst,dass sie etwas falsch machen könnte und dann nicht in die Schule kommt.Ich muss erwähnen,dass viele aus ihrer Vorschulgruppe bereits die Untersuchung hatten und zurückgestuft wurden.

Im Gesundheitsamt angekommen habe ich dann gesehen,dass die Untersuchung auf 2 Räume aufgeteilt war.In dem einem Raum hat eine Mitarbeiterin ein paar Voruntersuchungen gemacht und in dem anderen Raum saß dann die Ärztin,die alles weitere gemacht hat.
Wir wurden dann herein gebeten und Emmy-Sue musste sich zu der Dame setzen.Ich muss mich an den Rand setzen.
Emmy-Sue bekam dann einen Hahn gezeigt,musste dann auch sagen,welches Tier das ist.Der Hahn war bunt und sie musste die Farben benennen.Dann musste sie Formen nachmalen,bis 20 zählen und Mengen unterscheiden können.Dann musste sie lachende und traurige Smileys unterscheiden und so viel wie möglich traurige wegstreichen,innerhalb von 1 Minute.
Dann wurde ein Sehtest gemacht,aus der Ferne und ein 3D-Bild.Außerdem gab es noch einen Hörtest,sie wurde gewogen und gemessen.Die Mitarbeiterin meinte,dass sie alles sehr gut gemacht hat.Dann mussten wir wieder draußen warten.

Nach ein paar Minuten wurden wir in das Zimmer der Ärztin gerufen.Diese hatte ich schon als Kind und hat so ihren Ruf weg- sie ist sehr streng und sehr verbohrt.
Die Ärztin schaute sich erstmal das U-heft und den Impfausweis an,die U9 hatten wir leider verpasst.Sie meinte,dass ja sowieso keiner dazu gezwungen werden kann.
Dann ging es los.Emmy-Sue musste sagen,wie sie heißt,wo genau sie wohnt,wie alt sie ist,wann genau sie Geburtstag hat,die Jahreszeiten musste sie benennen,dann musste sie verschiedene Sachen auf Bildern benennen und erkennen,welches Bild nicht zu den anderen passt.Dann musste sie noch 2 Sachen malen.Da fiel der Ärztin auf,dass sie Linkshänderin ist,wie auch ihre Schwester Stella-Mia.Sie gab mir dann noch einen Infozettel mit und meinte,ich solle doch für die schule alles für Linkshänder kaufen,z.B. Füller,Schere,Spitzer,Lineal usw.
Also von Schere und Füller weiß ich ja,aber Lineal?Spitzer?Hab ich noch nie gehört oder gesehen 😀
Emmy-Sue musste dann noch Links und Rechts,oben,unten,hinter und vor unterscheiden und auch Bilder beschreiben,ob etwas dazwischen,daneben,vor,dahinter usw. ist.
Sie wurde dann noch abgehört,in den Mund und in die Ohren geschaut und dann musste sie noch über einen Strich hüpfen,von links nach rechts,immer wieder.

Die Ärztin sagte dann,dass wir stolz auf unser Kind sein können,es wäre alles gut,sie würde nur ein wenig lispeln.Ist mir noch nie aufgefallen 😉

Emmy-Sue kann also beruhigt in die Schule gehen und freut sich schon sehr darauf.Im August ist Schulanfang und dann gibt es die große Zuckertüte <3

Eure Olivia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.