Der erste Elternabend

Ihr Lieben,

unsere Tochter Emmy-Sue kommt im August in die Schule und gestern war der erste Elternabend.
Die Grundschule kenne ich bereits,da auch unsere mittlere Tochter die Schule besucht.
Daher war das alles nicht komplett neu für mich.

Vor einigen Tagen hatte ich bereits einen Brief mit der Einladung dazu bekommen, da stand nun auch endlich die Klasse drin, in der sie kommt und auch die Klassenlehrerin.Unsere Tochter kommt also in die Klasse 1b.
Unsere mittlere Tochter,Stella-Mia,hatte uns bereits erzählt,dass die Lehrerin wohl sehr streng sein soll.Emmy-Sue blieb aber ganz cool und meinte: “Na und?” 😀

Es gibt 2 Erste Klassen.Diese wurden auch auf verschiedene Zimmer aufgeteilt.Ich habe dann die Lehrerin das erste Mal gesehen.Klein,zierlich,scheinbar sehr sportlich.Sie stellte sich auch kurz vor und meinte,dass sie selbst 3 schulpflichtige Kinder hat und eine “richtige” Lehrerin ist und keine Seiteneinsteigerin.
Auch die zuständige Horterzieherin war anwesend.

Es wurde über viele Themen gesprochen u.a. über die Schuleinführungsfeier.Diese findet am 11.8. am Mittag in der Schulaula statt.Stella-Mia,die in der Chor-AG mitmacht,wird auch das Programm mit ausgestalten.Am Tag vorher müssen abends die Zuckertüten in die Schule gebracht werden.Ich hab sie ja schon so gut wie fertig 😉
Wir wurden dann noch gefragt,ob die Schule einen Fotografen beauftragen soll.Da gab es wohl auch schon ein Angebot,von der Firma,die immer die Schulfotos macht.Von einigen anderen Eltern haben ich keine positiven Worte über die Firma gehört.Ich muss auch sagen,dass die Fotos nicht immer wirklich toll sind.
Nun ja,letztendlich entschied sich die Mehrheit dafür.Eine komplette Mappe mit Bildern soll dann wohl 30 Euro kosten.
Zur Feier in der Schule dürfen 8 Personen mitgebracht werden.Bei der Einschulung von Stella-Mia war die Aula schon ziemlich voll und die Luft stickig.

Außerdem wurde auch besprochen,was die Kinder so benötigen.Ich war verwundert,denn das hat im Vergleich zu den anderen Kindern stark abgenommen.
Viele Sachen wie z.B. Papphefter,Schreibhefte,Hausaufgabenheft besorgt die Schule.
Benötigt wird ein Federkästchen mit Schreiblernbleistift,2 Bleistifte,1 Füller,Patronen,Buntstifte,Lineal,Spitzer und Radiergummi.Fasermaler werden nicht benötigt.Außerdem brauchen sie Sportbekleidung für drinnen und draußen und eine Sporttasche,ein Turnbeutel ist nicht erwünscht.Sie benötigen für Kunst auch keinen Farbkasten mehr.Dieser und andere Bastelmaterialen werden von Geld gekauft,was wir in der ersten Schulwoche abgeben müssen.das sind 5 Euro und sind somit verkraftbar.Außerdem müssen wir Umschläge und einen Zeichenblock kaufen.Außerdem brauchen die Kinder ein Kuschelkissen für Vorlese-und Lesezeiten und Hausschuhe.Mehr ist erstmal nicht nötig.

Über den Datenschutz wurde auch gesprochen, da es ja nun die neue DSGVO gibt.Ich kann es einfach nicht mehr hören.Auch hier bekamen wir einen Zettel zum unterschreiben mit.

Dann war die Erzieherin dran.Sie zeigte uns erstmal das Hortzimmer.Ich finde es gut,dass es dieses mal ein extra Zimmer gibt.Bei Stella-Mia findet der Hort nämlich im Klassenzimmer statt,was ich persönlich etwas doof finde.

In dieser Schule gibt es eine Mensa.Diese funktioniert mit einem Essenschip.Da Emmy-Sue in der Schule bereits die Vorschule besucht,hat sie bereits den Chip.Man überweist jeden Monat einen gewissen Betrag,der dann auf den Chip gebucht wird.Man kann dann selbstständig online über die Website das Essen für das Kind bestellen und zwischen 3 Menüs wählen.Es ist aber auch möglich,dass man die Erzieherinnen bestellen lässt,diese bestellt jedoch nur Menü 1.Da ich die Befürchtung habe,dass ich das mal verbummel zu bestellen,lasse ich das von der Erzieherin machen.Läuft bei Stella-Mia auch schon so.

Es wurde auch von unterrichtsfreien Tagen gesprochen.Diese werden mindestens 2 Monate vorher bekanntgegeben.Tja,wenn man schon im Vorjahr seinen Urlaubsplan auf Arbeit abgeben muss,ist das natürlich ein bisschen doof.Ich komme da regelmäßig ins Straucheln,denn Daniel ist unter der Woche ja nicht da und Oma oder ähnliches haben wir nicht.Bleibt dann nur noch meine Freundin,die gleich um die Ecke wohnt und daheim ist.

Man soll auch angeben,zu welchen festen Zeiten man sein Kind immer abholt.Das ist bei uns aber nicht der Fall,wir holen die Kinder individuell ab.Habe ich schon immer so gemacht,finde das mit den festen Zeiten nicht so gut.

Letztendlich ging ich mit viel Papierzeug nach 2 Stunden nach Hause.Solche Elternabende machen ganz schön müde 😀

Nun freuen wir uns schon alle auf den Schulanfang und die kommende Schulzeit.

Eure Olivia

Ein Gedanke zu „Der erste Elternabend

  1. Mein Sohn wird nächstes Jahr eingeschult und ich finde es spannend zu lesen wie es bei euch ist. Er wird in Hessen zur Schule gehen und mal sehen was es dann für Unterschiede gibt. Dank dir für deinen Einblick 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .