Archiv der Kategorie: Alltagsgeschichten

*Werbung* Schulanfang und Erstkommunion

Ihr Lieben,

heute möchte ich euch vom Schulanfang und von der Erstkommunion unserer Töchter erzählen.

Unsere Tochter Emmy-Sue ist am 11.8. eingeschult worden.Da die Erstkommunion von Stella-Mia 2 Wochen später stattfinden sollte,haben wir uns entschieden, nicht 2 Feiern zu machen und alle Gäste zu einer einzuladen.Die Paten kommen auch aus Österreich und diese wollten wir auch nicht gleich 2 Mal in einem Monat anreisen lassen.

Emmy-Sue war schon sehr aufgeregt und hat sich sehr auf ihre Zuckertüte und die Einschulung gefreut.Das passende Kleid und Schuhe waren schnell gefunden,es musste etwas mit Glitzer sein 😀
Auch wir Anderen haben uns hübsch gemacht und eine Freundin hat uns Mädels dann noch die Haare frisiert.Wir hatten Glück,dass Emmy-Sue in die Klasse 1b eingeschult wurde und damit die 2 .Klasse war,die die Einschulungsfeier hatte.So hatten wir genug Zeit um uns fertig zu machen,da die Feier erst gegen Mittag war.

Diese fand in der Schule in der Aula statt.Auch Omi kam mit.Alles war schön geschmückt und wir nahmen in der Aula Platz.Die Chorkinder führten ein Programm auf,wo auch unsere Tochter Stella-Mia dabei war.Die Kinder haben das ganz klasse gemacht.Die Schulanfänger saßen alle in der vordersten reihe und durften sich dann auch vorstellen.Nach und nach wurden sie dann auf die Bühne gerufen und sie durften ihre Zuckertüten entgegen nehmen.Diese musste man schon am Abend vorher in der Schule abgeben.
Dann war es auch bei Emmy-Sue soweit und sie durfte auf die Bühne.Die Zuckertüte war ganz schön schwer 🙂

Zum Schluss wurden noch Bilder von den Kindern gemacht,natürlich nur wer wollte.Diese haben wir bisher aber noch nicht vom Fotograf bekommen.

Da wir danach keine Feier geplant hatten,haben wir uns entschlossen nach Plohn zu fahren,in den Freizeitpark.
Ich hatte mich im Vorfeld schon informiert.Dort wurde für die Kinder eine große Schulstartparty geschmissen mit einem tollen Programm.Der Schulanfänger erhielt an diesem Tag mit Nachweis freien Eintritt.Dafür brauchte man entweder eine Schulbescheinigung oder ein Bild vom Schulanfang.
Also fuhren wir erst mal wieder nach Hause,zogen uns um und fuhren nach Plohn.Bis dorthin fahren wir ca. 1 Stunde.Dort angekommen war der Parkplatz bereits total überfüllt.Da mein Mann aber auch nicht so weit laufen wollte,weil er ein Fauli ist 😀 ,hat er darauf gewartet,bis sich ein passender Parkplatz,nicht so weit vom Eingang entfernt, gefunden hatte.

An der Kasse zeigte ich der Kassiererin ein Bild auf dem Handy von unserer Schulanfängerin, sie bekam dann eine kleine Zuckertüte mit Süßigkeiten.Das war eine schöne Überraschung.

Der Eintrittspreis für uns restlichen Nicht-Schulanfänger (Mama,Papa und 2 weitere Kinder) belief sich auf 105€.Unsere große Tochter ist 15 und zählt schon zu den Erwachsenen.Eine Tageskarte für einen Erwachsenen kostet 27€, für Kinder von 4-12 kostet sie 24€.Kinder unter 4 Jahren sind frei.Eine Familienkarte gibt es leider nicht.
Gut war auch ein Flyer mit einer Karte,denn der Park ist ganz schön groß und unübersichtlich.
Die Kinder fuhren verschiedene Attraktionen.Einige Sachen konnten sie alleine fahren,wieder andere war nichts für die Kleinen und nur Daniel und Mary-Jane konnten damit fahren,wieder andere sind wir alle zusammen gefahren wie z.B. die Wildwasserbahn.

Dort musste man sich sehr sehr lange anstellen.Viele verloren schon währenddessen die Lust und gaben auf.Eine Stunde Wartezeit sollte man mindestens einplanen.Stella-Mia wurde bei der Fahrt schlecht und verlor gleich ihre Gesichtsfarbe und schloss die Augen,sie war froh,als es vorbei war 😀
Die Anderen wären gern noch mal gefahren,aber wir wollten uns auch nicht wieder so lange anstellen.

Mittagessen waren wir dann dort in der Pizzeria.Die Pizzen waren wirklich lecker und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis hat gestimmt.

Uns fiel leider auf,dass viele Dinge in dem Park sehr abgerockt sind und dringend erneuert werden sollten.Außerdem ließ auch die Sauberkeit zu wünschen übrig.An allen Gewässern wo wir vorbei kamen,kam uns ein übel riechender Geruch entgegen.

Ein weiterer negativer Aspekt, war an manchen Gastroeinrichtungen die Unfreundlichkeit.Nachdem wir ewig nach einem Getränkestand gesucht hatten und beim Hexenimbiss ankamen,gab es nicht mal Cola,die war bereits am Nachmittag alle.Ich sollte anmerken,dass ich die Cola für mich wollte,nicht für die Kinder.Die Getränkepreise hatten es auch in sich und wieder diese Unfreundlichkeit.

Mary-Jane wurde dann etwas nörgelig,da ihr Handyakku leer war,wie das eben so bei Teenies ist. 😀
Zum Abendessen gingen wir in den Saloon,dieser war auch gut gefüllt und wir hatten Glück,dass wir noch einen Platz bekamen.Auch hier war das Essen wirklich gut.

Im Anschluss schauten wir uns das Programm auf der Bühne an.Dort war gerade ein Ballon-Künstler.der war wirklich sehr lustig und die Show war echt gelungen.Plohni haben wir dann auch noch getroffen.Danach sind wir dann nach Hause gefahren.Es war ein sehr schöner Tag,die Kinder hatten viel Spaß,haben gut gegessen,wir sind ordentlich Geld im Park losgeworden und wir sind auch der Meinung,dass man im Park noch einiges tun sollte und mehr auf die Sauberkeit achten sollte.

Letzten Sonntag dann nun noch die Erstkommunion von Stella-Mia mit anschließender Feier für beide Kinder.
Als Location zum Feiern haben wir uns das Café Louise bei mir auf Arbeit (Wohn-und Pflegezentrum Annaberg) ausgesucht.Es ist umgeben von einem schönen Park,mit einer Gartenbahn,einem Spielplatz und Tiergehegen.Also auch optimal für Kinder.

Der Gottesdienst in unserer Kirche findet 10:15 Uhr statt.Die Erstkommunionskinder sollten schon kurz vor zehn im Gemeindehaus sein.Auch die Sitzplätze waren begrenzt,zeitiges Kommen sichert gute Plätze.;-) Wir Eltern hatten reservierte Plätze.Nicht all unsere Gäste waren in der Kirche dabei.So groß ist die Kirche nämlich nicht.
Der Gottesdienst war sehr schön,viel Gesang und die Erstkommunionskinder sahen wirklich alle zauberhaft aus.Da Stella-Mia so klein ist und ich für sie ein Kleid in der Größe 128 gebraucht habe,muss ich zugeben,dass es mir nicht leicht gefallen ist,da ein passendes Kleid zu finden.Im Internet wurde ich aber nach langem Suchen fündig.
Die Haare machte uns wieder unsere Freundin,die kann das wirklich gut 😉

Im Anschluss ging es zum Café.Dort warteten schon die anderen Gäste.Die Kinder hatten natürlich erstmal nur Augen für die ganzen Geschenke und wollten diese am liebsten alle gleich auspacken.
Wir hatten aber alle Hunger,also mussten die Beiden das Buffet eröffnen 😀
Es waren viele leckere Sachen dabei,Schnitzel,Hühnerschenkel,Frikadellen,Kartoffelsalat,Klöße,verschiedene andere Salate,Suppe,Kassler,Makkaroni,Pommes,eine Obstplatte,Desserts usw.
Ich muss zugeben,einige Sachen,die dann noch über geblieben sind,weil es einfach zu viel war,habe ich mir einpacken lassen und mit nach Hause genommen.Den Gästen hat es sehr gut geschmeckt.

Zwischendurch musste ich dann nach Scheibenberg fahren um eine bestellte Torte abzuholen.Ich habe bei der Location 3 Torten bestellt und eben noch eine spezielle bei Mandy’s Backstube in Scheibenberg.Die Torte konnte ich 14 Uhr dort abholen.Ich habe mir eine große Torte gewünscht,die eine Hälfte für Stella-Mia zur Erstkommunion,die andere Hälfte für Emmy-Sue zum Schulanfang.Als Füllung hätte ich gern etwas mit Sahne oder Quark gehabt,wurde jedoch abgelehnt und lediglich Buttercreme angeboten.Ich hatte Mandy schon mal gesagt,dass wir alle keine Buttercreme mögen,aber nun ja,scheinbar ist sie da sehr festgefahren.Ich habe mich dann für eine Buttercremevariante mit Mandarine entschieden.Ich habe die Torte dann zusammen mit meinem Mann abgeholt.Die Torte war bereits mit Alufolie eingepackt und mir wurde dann von Mandy nur die Schulanfangsseite ein klein wenig gezeigt.Ich habe dann 95€ bezahlt zzgl. 15€ Pfand für das Blech. Find ich ganz schön fett,aber was tut man nicht für die Kinder.

Auf halb vier hatte ich Kaffeetrinken bestellt.Kurz vor vier ging es dann endlich los.Ich hatte noch eine
Stachelbeerbaiser-Torte, eine Quark-Kirsch Torte und einen Sägespänekuchen bestellt.Auch die Torte von Mandy’s Backstube wurde auf dem Tisch gestellt.Ich habe sie dann auch das erste Mal richtig gesehen.Die seite zum Schulanfang war schön dekoriert,aber die Seite zur Erstkommunion war ja ein Witz.Man hätte ja wenigstens noch ein Kreuz,einen Fisch oder ähnliches darauf machen können.
Von den Kindern auf der Feier habe ich gesagt bekommen,dass die Torte von Mandy leider nicht schmeckt,die Torte blieb auf den Tellern.Auch 2 Freundinnen sagten mir,dass die Buttercreme sehr bröckelig schmeckt,als wäre sie nicht frisch und vorher eingefrostet gewesen.Hm…also die Torte hat die Gäste und mich für den Preis leider nicht überzeugt.

 

Die Kinder waren viel draußen auf dem Spielplatz und sind durch das Gelände getobt.Auch eine Hüpfburg wurde von der WPA (meinem Arbeitgeber) aufgebaut,sehr klasse.

Nach dem Kaffeetrinken lösten wir so langsam alles auf,wir hatten noch eine längere Fahrt vor uns,wir mussten noch ein Familienmitglied wegbringen.

Die Rechnung vom Café habe ich noch nicht bekommen,deshalb kann ich zum Preis noch nicht wirklich was sagen,jedoch bekomme ich auf das Buffet 10% Mitarbeiterrabatt.Ist doch toll,oder?

Auch dieser Tag war sehr gelungen und wir möchten uns bei allen Gästen und Mitwirkenden bedanken.
Ich bin aber ehrlich gesagt auch froh,dass der Stress jetzt erstmal vorbei ist.

Eure Olivia

Der erste Elternabend

Ihr Lieben,

unsere Tochter Emmy-Sue kommt im August in die Schule und gestern war der erste Elternabend.
Die Grundschule kenne ich bereits,da auch unsere mittlere Tochter die Schule besucht.
Daher war das alles nicht komplett neu für mich.

Vor einigen Tagen hatte ich bereits einen Brief mit der Einladung dazu bekommen, da stand nun auch endlich die Klasse drin, in der sie kommt und auch die Klassenlehrerin.Unsere Tochter kommt also in die Klasse 1b.
Unsere mittlere Tochter,Stella-Mia,hatte uns bereits erzählt,dass die Lehrerin wohl sehr streng sein soll.Emmy-Sue blieb aber ganz cool und meinte: “Na und?” 😀

Es gibt 2 Erste Klassen.Diese wurden auch auf verschiedene Zimmer aufgeteilt.Ich habe dann die Lehrerin das erste Mal gesehen.Klein,zierlich,scheinbar sehr sportlich.Sie stellte sich auch kurz vor und meinte,dass sie selbst 3 schulpflichtige Kinder hat und eine “richtige” Lehrerin ist und keine Seiteneinsteigerin.
Auch die zuständige Horterzieherin war anwesend.

Es wurde über viele Themen gesprochen u.a. über die Schuleinführungsfeier.Diese findet am 11.8. am Mittag in der Schulaula statt.Stella-Mia,die in der Chor-AG mitmacht,wird auch das Programm mit ausgestalten.Am Tag vorher müssen abends die Zuckertüten in die Schule gebracht werden.Ich hab sie ja schon so gut wie fertig 😉
Wir wurden dann noch gefragt,ob die Schule einen Fotografen beauftragen soll.Da gab es wohl auch schon ein Angebot,von der Firma,die immer die Schulfotos macht.Von einigen anderen Eltern haben ich keine positiven Worte über die Firma gehört.Ich muss auch sagen,dass die Fotos nicht immer wirklich toll sind.
Nun ja,letztendlich entschied sich die Mehrheit dafür.Eine komplette Mappe mit Bildern soll dann wohl 30 Euro kosten.
Zur Feier in der Schule dürfen 8 Personen mitgebracht werden.Bei der Einschulung von Stella-Mia war die Aula schon ziemlich voll und die Luft stickig.

Außerdem wurde auch besprochen,was die Kinder so benötigen.Ich war verwundert,denn das hat im Vergleich zu den anderen Kindern stark abgenommen.
Viele Sachen wie z.B. Papphefter,Schreibhefte,Hausaufgabenheft besorgt die Schule.
Benötigt wird ein Federkästchen mit Schreiblernbleistift,2 Bleistifte,1 Füller,Patronen,Buntstifte,Lineal,Spitzer und Radiergummi.Fasermaler werden nicht benötigt.Außerdem brauchen sie Sportbekleidung für drinnen und draußen und eine Sporttasche,ein Turnbeutel ist nicht erwünscht.Sie benötigen für Kunst auch keinen Farbkasten mehr.Dieser und andere Bastelmaterialen werden von Geld gekauft,was wir in der ersten Schulwoche abgeben müssen.das sind 5 Euro und sind somit verkraftbar.Außerdem müssen wir Umschläge und einen Zeichenblock kaufen.Außerdem brauchen die Kinder ein Kuschelkissen für Vorlese-und Lesezeiten und Hausschuhe.Mehr ist erstmal nicht nötig.

Über den Datenschutz wurde auch gesprochen, da es ja nun die neue DSGVO gibt.Ich kann es einfach nicht mehr hören.Auch hier bekamen wir einen Zettel zum unterschreiben mit.

Dann war die Erzieherin dran.Sie zeigte uns erstmal das Hortzimmer.Ich finde es gut,dass es dieses mal ein extra Zimmer gibt.Bei Stella-Mia findet der Hort nämlich im Klassenzimmer statt,was ich persönlich etwas doof finde.

In dieser Schule gibt es eine Mensa.Diese funktioniert mit einem Essenschip.Da Emmy-Sue in der Schule bereits die Vorschule besucht,hat sie bereits den Chip.Man überweist jeden Monat einen gewissen Betrag,der dann auf den Chip gebucht wird.Man kann dann selbstständig online über die Website das Essen für das Kind bestellen und zwischen 3 Menüs wählen.Es ist aber auch möglich,dass man die Erzieherinnen bestellen lässt,diese bestellt jedoch nur Menü 1.Da ich die Befürchtung habe,dass ich das mal verbummel zu bestellen,lasse ich das von der Erzieherin machen.Läuft bei Stella-Mia auch schon so.

Es wurde auch von unterrichtsfreien Tagen gesprochen.Diese werden mindestens 2 Monate vorher bekanntgegeben.Tja,wenn man schon im Vorjahr seinen Urlaubsplan auf Arbeit abgeben muss,ist das natürlich ein bisschen doof.Ich komme da regelmäßig ins Straucheln,denn Daniel ist unter der Woche ja nicht da und Oma oder ähnliches haben wir nicht.Bleibt dann nur noch meine Freundin,die gleich um die Ecke wohnt und daheim ist.

Man soll auch angeben,zu welchen festen Zeiten man sein Kind immer abholt.Das ist bei uns aber nicht der Fall,wir holen die Kinder individuell ab.Habe ich schon immer so gemacht,finde das mit den festen Zeiten nicht so gut.

Letztendlich ging ich mit viel Papierzeug nach 2 Stunden nach Hause.Solche Elternabende machen ganz schön müde 😀

Nun freuen wir uns schon alle auf den Schulanfang und die kommende Schulzeit.

Eure Olivia

Einschulungsuntersuchung

Ihr Lieben,

heute war ich mit unserer jüngsten Tochter,Emmy-Sue,zur Einschulungsuntersuchung und möchte euch mal davon berichten.

Emmy-Sue ist im Dezember 6 Jahre alt geworden und soll deshalb diesen Sommer in die Schule kommen.Sie geht bereits in den Vorschulkindergarten,der sich optimalerweise im gleichen Gebäude befindet,wie die Grundschule,die auch unsere mittlere Tochter,Stella-Mia besucht.
Im Vorschulkindergarten wird auch regelmäßig mit den Kindern geübt,es gibt zum Beispiel die Musikstunde,die Zahlen werden geübt,die Kreativität wird gefördert,erste Schwimmversuche,Sport uvw.

Nun stand heute bei uns die Einschulungsuntersuchung an.Vor ca. 6 Wochen bekam ich dafür einen Brief zugeschickt.Einen Termin konnte man selbst nicht wählen,er wurde festgelegt,Früh 7.45 Uhr.Also hieß es für mich,dass ich heute frei gebraucht habe.

Unsere Püppi war total aufgeregt und hatte auch Angst,dass sie etwas falsch machen könnte und dann nicht in die Schule kommt.Ich muss erwähnen,dass viele aus ihrer Vorschulgruppe bereits die Untersuchung hatten und zurückgestuft wurden.

Im Gesundheitsamt angekommen habe ich dann gesehen,dass die Untersuchung auf 2 Räume aufgeteilt war.In dem einem Raum hat eine Mitarbeiterin ein paar Voruntersuchungen gemacht und in dem anderen Raum saß dann die Ärztin,die alles weitere gemacht hat.
Wir wurden dann herein gebeten und Emmy-Sue musste sich zu der Dame setzen.Ich muss mich an den Rand setzen.
Emmy-Sue bekam dann einen Hahn gezeigt,musste dann auch sagen,welches Tier das ist.Der Hahn war bunt und sie musste die Farben benennen.Dann musste sie Formen nachmalen,bis 20 zählen und Mengen unterscheiden können.Dann musste sie lachende und traurige Smileys unterscheiden und so viel wie möglich traurige wegstreichen,innerhalb von 1 Minute.
Dann wurde ein Sehtest gemacht,aus der Ferne und ein 3D-Bild.Außerdem gab es noch einen Hörtest,sie wurde gewogen und gemessen.Die Mitarbeiterin meinte,dass sie alles sehr gut gemacht hat.Dann mussten wir wieder draußen warten.

Nach ein paar Minuten wurden wir in das Zimmer der Ärztin gerufen.Diese hatte ich schon als Kind und hat so ihren Ruf weg- sie ist sehr streng und sehr verbohrt.
Die Ärztin schaute sich erstmal das U-heft und den Impfausweis an,die U9 hatten wir leider verpasst.Sie meinte,dass ja sowieso keiner dazu gezwungen werden kann.
Dann ging es los.Emmy-Sue musste sagen,wie sie heißt,wo genau sie wohnt,wie alt sie ist,wann genau sie Geburtstag hat,die Jahreszeiten musste sie benennen,dann musste sie verschiedene Sachen auf Bildern benennen und erkennen,welches Bild nicht zu den anderen passt.Dann musste sie noch 2 Sachen malen.Da fiel der Ärztin auf,dass sie Linkshänderin ist,wie auch ihre Schwester Stella-Mia.Sie gab mir dann noch einen Infozettel mit und meinte,ich solle doch für die schule alles für Linkshänder kaufen,z.B. Füller,Schere,Spitzer,Lineal usw.
Also von Schere und Füller weiß ich ja,aber Lineal?Spitzer?Hab ich noch nie gehört oder gesehen 😀
Emmy-Sue musste dann noch Links und Rechts,oben,unten,hinter und vor unterscheiden und auch Bilder beschreiben,ob etwas dazwischen,daneben,vor,dahinter usw. ist.
Sie wurde dann noch abgehört,in den Mund und in die Ohren geschaut und dann musste sie noch über einen Strich hüpfen,von links nach rechts,immer wieder.

Die Ärztin sagte dann,dass wir stolz auf unser Kind sein können,es wäre alles gut,sie würde nur ein wenig lispeln.Ist mir noch nie aufgefallen 😉

Emmy-Sue kann also beruhigt in die Schule gehen und freut sich schon sehr darauf.Im August ist Schulanfang und dann gibt es die große Zuckertüte <3

Eure Olivia