20.SSS/21.SSW —> Klinik

Ihr Lieben,

nun bin ich im 6.Monat angekommen.Ich freue mich über jede weitere Woche ? In der 20.Woche musste ich ins Krankenhaus.Ich war bei meiner Frauenärztin,da mein Bauchnabel so komisch aussah.Es bestätigte sich,dass ich einen leichten Nabelbruch habe.Außerdem fand sie aber eine auffällige Stelle beim Ultraschall.Sie meinte,dass sich in der Plazenta ein großes Loch befindet,eine Einblutung.Sie rief sofort den RTW und ließ mich ins Krankenhaus bringen.Ich war voller Angst,hab nur geweint.Auf dem Überweisungsschein stand: V.a. partielle Plazentaablösung.Wenn diese sich löst,wird das Kind nicht mehr versorgt und auch für die Mutter besteht eine erhebliche Gefahr von innerlichen Blutungen.In solchen Fällen wird normalerweise ein Notkaiserschnitt gemacht,aber ich war ja erst in der 20.Woche.Da hat das kleine Würmchen noch gar keine Überlebenschance und auch die Ärzte leiten erst ab der 24.SSW lebenserhaltende Maßnahmen ein.

Im Krankenhaus wurde mehrfach ein Tokogramm gemacht,welches die Wehentätigkeit aufzeichnet.Es war aber immer ohne Befund.Ein Ultraschall zeigte,dass da tatsächlich eine auffällige Stelle in der Plazenta ist, ca. 5x1x3,5 cm groß.Doch schon am nächsten tag beim Ultraschall konnte man nichts mehr sehen,es haben 2 Ärztinnen geschaut.Am darauffolgenden Tag wurde nochmal ein Ultraschall gemacht,der auch unauffällig war.Ich konnte dann einen Tag später das Krankenhaus verlassen und war heilfroh darüber,dass es unserer Kleinen gut geht.

Ich muss mir auch unbedingt den ganzen Stress fernhalten, doch ein Familienmitglied macht mir schon länger das Leben zur Hölle,aus reiner Belustigung…


Am vergangenen Mittwoch war ich dann zum Organscreening, der kleinen Maus geht es gut, ist zeitgerecht entwickelt.
Mein Bauchumfang beträgt nun 96cm und bisher habe ich 10 kg zugenommen. Die Feindiagnostik ist dann am 1.April. Ich freue mich schon darauf 🙂 <3 

 

Eure Olivia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.